Social Media

Auf Twitter finden Sie die Neuigkeiten zuerst!

Newsletter

2-3x pro Jahr die wichtigsten News rund um die ICT-Berufsbildung in Ihrem Postfach!

An den Berufsmeisterschaften messen sich Jahr für Jahr die besten Lernenden der Schweiz, um sich für die Weltmeisterschaften (World Skills) zu qualifizieren.


Ablauf & Qualifikation

Die Berufsmeisterschaften bestehen aus drei Stufen:

  1. Regionalmeisterschaft: Die besten Lernenden werden vom Verein ICT-Berufsbildung Bern für die Schweizermeisterschaft empfohlen und an der Informatik-Lehrabschlussfeier am 6. Juli 2017 geehrt.

  2. Schweizermeisterschaft: Die nächsten ICT-Schweizermeisterschaften finden im Rahmen der Informatiktage vom 16. bis 17. Juni 2017 in Zürich statt. Daran dürfen nur die besten Teilnehmenden der verschiedenen, schweizweit einheitlich durchgeführten Regionalmeisterschaften teilnehmen.

  3. Meisterschaft der Nationalmannschaft: Hier nahmen die Besten der Schweizermeisterschaften zweier Jahre (2015/2016) teil. Emil von Wattenwyl von der Sitasys AG vertritt die Schweiz an der Weltmeisterschaft 2017 in Abu Dhabi (VAE) (externe Seite).

Die Regionalmeisterschaften sind eine willkommene Gelegenheit, den Ausbildungsstand der Lernenden anlässlich einer dreistündigen Aufgabe unter Beweis zu stellen. Sie sind zudem eine Ergänzung für Bewerbungen: Wer mehr macht als Andere, ist interessiert und engagiert sich. Solche jungen Berufsfachleute sind gesucht.

Weitere Informationen zu den ICTskills sind auch auf der Homepage von ICT-Berufsbildung Schweiz (externe Seite) aufgeschaltet.


Kategorien & Aufgaben

Die Regionalmeisterschaft richtet sich hauptsächlich an Informatik- und Mediamatiklernende im dritten und vierten Lehrjahr. Die Prüfungsaufgabe wird an die zentralen Module des jeweiligen Arbeitsfelds angepasst - eine einmalige Gelegenheit, um eine modulübergreifende und zusammenhängende Aufgabe ausführen zu lassen. Zur Auswahl stehen drei Gebiete, wobei es keine Rolle spielt, in welchem Schwerpunkt die Lehre absolviert wird:

  • Applikationsentwicklung (Trade 9): An der Berufsmeisterschaft in der Kategorie Applikationsentwicklung werden Computerprogramme gemäss vorgegebenen Anforderungen entwickelt. Dies umfasst die Erstellung und Bearbeitung von Datenbanken, vielfältige objektorientierte Programmierung sowie die Entwicklung von Userinterfaces. Die Aufgaben an den Regionalmeisterschaften umfassen folgende Module: 100, 101, 104, 105, 120, 150, 152, 153, 183, 223, 226, 307, 326 , 403, 404, 411, 426.

  • Web Design (Trade 17): In der Kategorie Web Design entwickeln die Informatikerinnen und Informatiker Webseiten und Internetauftritte. Dabei geht es um die Planung, Gestaltung und Einführung von anspruchsvollen Websites und orientiert sich an den Modulen 101, 133, 150, 151, 153, 307.

  • Systemtechnik (Trade 39): Systemtechniker analysieren die Anforderungen der Auftraggeber an das zu installierende Netz. Entsprechend umfassen die Aufgaben der Regionalmeisterschaften folgende Module: 117, 129, 145, 239, 300.

Alle Aufgaben sind in Englisch verfasst. Zur Lösung der Aufgaben sind keine Unterlagen, weder in schriftlicher noch digitaler Form zugelassen (d.h. auch kein Internet-Zugang).


ICT-Regionalmeisterschaften 2018

Die Regionalmeisterschaft 2018 im Kanton Bern findet statt am:

  • Samstag, 17. März 2018, 09.00 bis 12.00 Uhr (Zutritt ab 08:30 möglich)
  • gibb (externe Seite), Abteilung IET (Campus), Lorrainestrasse 5b, 3000 Bern 25
  • Die Anzeigetafel beim Eingang verweist auf die jeweiligen Räume

Hier geht es zur Anmeldung (Anmeldeschluss: Freitag, 09. März 2018)