Social Media

Auf Twitter finden Sie die Neuigkeiten zuerst!

Newsletter

2-3x pro Jahr die wichtigsten News rund um die ICT-Berufsbildung in Ihrem Postfach!

Die Vorgaben und Abläufe, welche zur Erlangung eines eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses EFZ nötig sind, werden als Qualifikationsverfahren bezeichnet. Der Verein ICT-Berufsbildung Bern trägt im Kanton die Verantwortung für die Durchführung und Qualitätssicherung des QVs.

Ausschlaggebend für die Wahl des QV-Modells ist das Jahr, in dem das QV absolviert wird. Lernende mit Abschlussjahr 2016 und 2017 werden nach der BiVo 2004 geprüft, Lernende mit Abschlussjahr 2018 und später nach der Bildungsverordnung aus dem Jahr 2014.

Bei der vierjährigen EFZ-Lehre ist also der Lehrstart 2014 ausschlaggebend, bei way-up Lernenden (zwei Jahre) Lehrbeginn 2016.


Informationen zur IPA

Unabhängig vom angewendenten Qualifikationsverfahren muss für den Abschluss eine IPA verfasst werden. Informationen zum Vorgehen und den Link auf das Tool PkOrg finden Sie hier.

Für Fragen zur IPA stehen Ihnen unsere Chefexperten zu Verfügung:

  • Chefexperte Informatiker EFZ Kt. Bern + Bereich Betriebsinformatik: Andy Bula, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Chefexperte Bereich Systemtechnik: Olivier Brügger, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Chefexperte Bereich Applikation: Enrico Buchs, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationen zur Einsichtnahme in Prüfungsarbeiten

Die Einsichtnahme ist auf Bundesebene geregelt. (Artikel 29)
Die Noteneröffnung und das weitere Vorgehen unterstehen dem Kanton. Weitere Infos bietet das Merkblatt der Erziehungsdirektion Kanton Bern.